Skip to content

Bilder

Bilder aus der Ausstellung „Gefaltete Heerscharen“

Die Ausstellung fand im ORi statt, eine kleines charmantes Vereinszimmer in der Friedelstraße Neukölln. Das Blau oder besser gesagt, das Petrol hatte es mir angetan und die überaus hilfsbereite Mittäterschaft von Stephan. Ihm ist der Großteil der Installation zu verdanken.

Bunter Stern

Beim Eintritt erwarteten Einen die einfachsten der Faltkörper. Es wurde die Matrjoschka Bunter Stern gezeigt. Darüber ein Schnittmuster für alle darin befindlichen Körper. Die breite Wand bot sich an. Der Bunte Stern befand sich auf einem Brett, daneben zwei Plateaus für das Oktaeder und den Berliner Kristall. Dazu kamen die Metallleisten, an denen mit Magneten in den Faltkörpern die Probierkörper angebracht waren.

Der Bunte Stern besteht aus der pentagonalen Bipyramide, darin zwei triangulare Bipyramiden. Die nächsten eingefalteten kleineren Körper sind fünf große Tetraeder in denen 4 kleine Tetraeder einen Oktaeder umgeben in dem zwei Quadratpyramiden stecken. Insgesamt also 43 Faltkörper. Gut zu sehen auf dem nachfolgenden Bild:

Alle kleinen Körper befinden sich im roten Stern. Verpackt ist die Matrjoschka z.B. blau.

Für den Bunten Stern gibt es auch ein Verpackungsvideo 😉

Die Würfel

Eine Steigerung der Schwierigkeit von den leichten Faltkörpern der ersten Wand bietet der Würfel. Auf dem Bild ist die Metallleiste mit den verschiedenen Faltstadien zu sehen. Daneben die Kalte Faltbox und die beiden Versionen der Kleebox, doch zur Kleebox weiter unten mehr bei der Matrjoschka Im Hause Becking.

Die Kerze

Die Kerze ist wieder eine Matrjoschka, die aus einem triangularen Prisma und zwei Tetraedern in einer verlängerten triangularen Bipyramide besteht. Die Kerze ist der von Gerhard Richter nachempfunden, kann sich aber drehen und somit von drei Seiten betrachtet werden. Letztlich habe ich den Faltkörper als Kerze angelegt. Sie wurde in eine Ecke des Raums gehängt und drehte sich, wenn die offenen Fenster Wind in den Raum ließen.

Daneben angeordnet sind links das Dach und ein Tetraeder zu sehen. Rechts befindet sich der Sekundärkörper, ein verdrehter Doppelkeil in den zwei Dächer passen. Dieser wurde aber nur schlicht gezeigt, da er noch nicht gestaltet ist.

Im Hause Becking

Diese Matrjoschka empfand ich als Hauptattraktion. Die verlängerte Quadratpyramide ist als mittelschwere Faltvorlage einem Haus gleich, doch welches Haus ist schon quadratisch…
Na das Haus des Nikolaus. Als dieses ist es eine Matrjoschka und gefüllt mit einem Würfel und einer Quadratpyramide. Im Würfel befinden sich zusätzlich noch ein Oktaeder und darin eine Kuboktaeder.

1.

Im Hause Becking ist die mit Bildern von Christian Becking gestaltete Version. Hier vier Bilder der ersten und einfachen Öffnung der Tür.

2.

Der nachfolgende Würfel ist eine Anlehnung an zwei Bilder von Paul Klee: Kleebox

3.

Oben auf sitzt das „Dach“, welches so gestaltet und bezeichnet in einer anderen Matrjoschka(Die Kerze) zu finden ist, hier jedoch als eine blumige Anwandlung erscheint. Ich hatte erst vor eine Fledermaus daraus zu machen, da die offene Faltvorlage diese symbolische Form besitzt, doch ist mir diese gestalterische Möglichkeit nicht gegeben…
Statt dessen eben die Blume und noch mit dem Zodiac.

Geschlossen ist eine Aufsicht dergestalt:

4.

Das Oktaeder, tja. Im Würfel verbaut ist es geschlossen ziemlich reizlos.

jedoch offen…

5.

Und zu guter Letzt der fulminate Kubokateder. Er ist wahrlich das bisher schwierigste und nach einiger Zeit des Übens spannenste Objekt! Seine äußere Gestaltung habe ich einem Maler überlassen. Das Innenleben hingegen ist nach Rohrschach angelegt 😉

Der ungestaltete Kuboktaeder wurde schon einmal gefilmt.

Soviel zur verlängerten Quadratpyramide.

Der Rhombenkuboktaeder

Zu diesem Faltkörper ist nur zu sagen, er existiert in einer noch nicht gänzlich ausgereiften Faltversion.
Für die Ausstellungseröffnung habe ich ein Plakat zu 48h Neukölln benutzt, was auf den selben Tag fiel.

Der Berliner Kristall

Mit verschiedenen Inhalten: Alexanderplatz, Ecke Schönhauser, Siegessäule. Video

Die Kalte Faltbox

In der Kalten Faltbox befindet sich ein kleinerer Würfel.
Der äußere Text handelt von Kreuzberg, der innere von Neukölln.
Kreuzberg, wie ich es lieben gelernt habe und Neukölln, wie ich es kennen lernen musste und nicht leiden kann.
Ich bin Another Broken in Neukölln.

Der Würfel ist wie die Lehrbögen eine flächig angelegte Faltvariante, die ein gesamtes DIN A3+ Blatt mit 4mm Rand oben und unten füllt. Das bisher benutzte Papier ist satiniert und 160g/qm schwer. Diese Spezifikation ist wichtig für die Faltung! Schwereres oder voluminöseres Papier lässt sich mit der Schnittvorlage nicht mehr zu einem ordentlichen, sprich sauber gefalteten Würfel verarbeiten.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: